Vergleich zwischen Lehmputz und Kalkputz – Unterschiede beim Lehmmörtel und Kalkmörtel

Vergleich Kalkputz-Lehmputz

Vergleich und Unterschiede zwischen Kalkputz und Lehmputz

Vergleich – Lehmputz und Kalkputz haben viele Gemeinsamkeiten. Beide sind unter ökologischen Gesichtspunkten sehr positiv zu bewerten. Sowohl ein Lehmputz als auch der Kalkputz haben eine sehr gute feuchtigkeitsregulierende Eigenschaft. Bei Feuchtigkeitsspitzen dienen beide Putze als Puffer und helfen somit die Raumluftfeuchtigkeit im Gleichgewicht zu halten.

In der Ursprungsform sind reine Kalk- und Lehmputze Mineralputze, die stofflich einfach zusammengesetzt sind. Beide Putzarten sind dauerhaft, was historisch in vielen Häusern, die unter Denkmalschutz stehen, belegbar ist. Durch den Einzug “moderner” Baustoffe wurden sie vor 20-30 Jahren zwar vom Markt verdrängt, erleben zur Zeit jedoch eine berechtigte Renaissance.

Kalkputz & Lehmputz – Ökologische Putze für gutes Raumklima im Vergleich

Grubenlehm

Lehm direkt aus der Grube

Bei Betrachtung des Produktkreislaufes sind beide Putzsorten im Herstellungsprozess, während der Verarbeitung, in der Nutzungsphase und auch in der Entsorgung für Mensch und Umwelt unkritisch. Vor allem während der Nutzungsphase spalten sie keine synthetisch-chemischen Bestandteile an die Raumluft / Umgebung ab.

Lehm ist der älteste Baustoff, der auf der ganzen Erde fast überall verfügbar ist und ohne hohen Energieeinsatz hergestellt wird. Lehmputz ist eine Mischung aus Ton und Sand, die unter Zugabe von Wasser plastisch verarbeitet werden kann. Lehmputze werden alleine durch Trocknung fest. Einen chemischen Umwandlungsprozess, der bei allen anderen Putzen im “Abbinden” stattfindet, braucht der Lehm nicht. Genauere Infos finden Sie unter: >Lehm<



Kalksteinbruch

Kalksteine im Kalksteinbruch

Bei der Herstellung von Kalkputzen wird zunächst Energie benötigt. Das Ausgangsprodukt sind Kalksteine, die Calciumcarbonat (CaCO3) enthalten und durch einen Brennvorgang im Kalkofen bei ca. 1.000°C Calciumoxid (CaO) liefern. Das in dem Prozess entwichene Kohlendioxid (CO2) kommt im fertigen Kalkputz durch einen “kurzen” Umweg im sogenannten “Kalkkreislauf” wieder dazu. So entsteht auf Wand- und Deckenflächen wieder Kalkstein, ein sehr festes, robustes und natürliches Material, das auch im Außenbereich eingesetzt werden kann. Genauere Informationen finden Sie unter: >Kalkputz<

Innen- und Außenbereich – Vergleich: Wann Lehmputz und wann Kalkputz?

Lehmputz-außen

Lehmputz als Außenputz im Sichtfachwerk

Der Lehmputz ist weicher und bei direktem, längerem Wasseraufkommen empfindlicher, da er sich wieder lösen kann. Aus dem Grund ist er im Außenbereich nur bedingt einsetzbar oder muss von einer Decklage Kalkputz überputzt werden. Auf dem Bild sehen Sie eine Fachwerkhausfassade, die nur mit Lehmputz ohne Kalkputz verputz wurde.

Im trockenen Innenbereich von Häusern ist er ein perfektes Wandgestaltungsmaterial. Sollten sich im Lehmputz mal Kratzer einfinden, dann lassen diese sich einfacher ausbessern wie beim Kalkputz, Gipsputz etc.

Lehmputz-im-Bad

Farbiger Lehmputz im Bad

Wenn Sie sich im Innenbereich zum Beispiel auch im Bad für den Lehmputz entscheiden, dann werden Sie über seine feuchtigkeitsregulierende Wirkung staunen. Beim Baden und Duschen wird der Spiegel nicht so schnell oder überhaupt nicht beschlagen.

Die Speicherkapazität des Lehmputzes für Feuchtigkeit ersetzt das ausreichende Lüften nach dem Duschen oder Baden jedoch nicht. Das Lüften erfolgt am Besten durch weit geöffnete Fenster, damit die feuchte Luft schnell entweichen kann, ohne dass Wand- und Deckenflächen im Winter stark auskühlen.

Feuchtigkeit und Schimmel

Feuchtigkeit und Schimmel

Bei Schimmelgefahr, dauerhaft hoher Raumluftfeuchtigkeit und im bewitterten Außenbereich sollten Sie dem Kalkputz Vorrang einräumen. Hat der neue Kalkputz abgebunden (nicht nur getrocknet!), dann sind im höchsten Maß Kapillarität, Diffusionsoffenheit, Alkalität und Festigkeit gegeben.

Mit diesen Eigenschaften bietet der Kalkputz alles, was man von einem Putz im Innen- und Außenbereich erwarten kann.

Vergleich Lehmputz und Kalkputz – Preisvergleich
Lehmputz-Verarbeitung

Verarbeitung von Lehmputz

Im direkten Vergleich zwischen Lehmputz und Kalkputz gibt es keinen Gewinner. Beide haben Vorteile, die abhängig von den Gegebenheiten sind, wo sie zum Einsatz kommen. Bei beiden Putzen wird zum Beispiel noch je nach Aufgabenstellung und Putzstärke zwischen Unterputz / Grundputz und Feinputz differenziert.

Die Herstellung und die Verarbeitung von Lehmputz ist gegenüber dem Kalkputz einfacher und aus dem Grund bei Betrachtung der Kosten auch etwas günstiger. Wird der Lehmputz erdfeucht im BigBag angeliefert, dann ist der Preisunterschied zu trockener Sackware groß. Ansonsten sind der im 25kg Papiersack getrocknete Grundputz aus Kalk bzw. der Lehmunterputz im 25kg Sack etwa preisgleich.

Bei der Sanierung von Fachwerkhäusern, die traditionell aus regional verfügbaren Material hergestellt wurden, spielt der Lehmputz die zentrale Rolle. Kalkputze kommen im Bereich des Sichtfachwerks als Putz im Außenbereich zum Einsatz und in Feuchträumen, wenn zum Beispiel Fliesen geklebt werden und in Kellerräumen, die dauerhaft eine hohe Feuchtigkeit aufweisen.

Kalkputz-Verarbeitung

Verarbeitung von Kalkputz

Der Kalkputz ist in der Ursprungsform rein mineralisch, was ihn im Zusammenhang mit Feuchtigkeit gegenüber anderen Putzen unschlagbar macht. Gerade in der Sanierung von einzelnen Räumen, ganzen Häusern oder Kellern, die ein Feuchtigkeitsproblem haben oder hatten, sollte immer nur Kalkputz verwendet werden. Ebenso als Fassadenputz.

Der Lehmputz mit seinen organischen Bestandteilen sowie Zuschlägen aus Stroh, Flachsfasern etc. eignet sich dafür nicht. Bei höherer Feuchtigkeit ist der Kalkputz einfach besser, denn er liefert dem Schimmel keinen Nährboden. Auch als Putz im Außenbereich hat der Kalkputz eine Qualität, die durch Kapillarität und Sorptionsfähigkeit hervorragend ist. Die Beimischung von Fungiziden, die in synthetischen Kunstharzputzen und Anstrichen erforderlich sind, ist beim Kalkputz durch den hohen pH-Wert nicht nötig.

Test – optischer Vergleich von Kalkputz und Lehmputz
Verarbeitung-Lehmfeinputz

Verarbeitung von Lehmfeinputz

Eine besondere Qualität weisen Kalk- und Lehmputze auf, wenn sie als Feinputze zur fertigen Oberfläche verarbeitet werden. Als Kalkputz bieten wir dafür den HAGA Caslkosit Sumpfkalkputz und als Lehmputz den Yosima Lehmdesignputz von Claytec an. Im optischen Vergleich stellen beide Putze eine schöne Oberfläche dar, die Putz und Farbe in Einem ist. Infos finden Sie unter: >Kalkfeinputz< und >Yosima<

Beide Oberflächenputze werden ca. 2-3mm dick aufgetragen und entweder mit dem Schwammbrett abgefilzt oder mit der Venezianischen Kelle glatt verdichtet. Die verschiedenen Farben beim Lehmputz resultieren aus natürlichen Tonerden und feinem Sand. Auch den Kalkputz gibt es farbig. Das Ursprungsmaterial bildet weißer Sumpfkalk, der mit kalkechten Pigmenten eingefärbt wird.



Verarbeitung-Kalkfeinputz

Verarbeitung von Kalkfeinputz

Im optischen Vergleich wirkt der farbige Lehmputz aufgrund der natürlichen Tonmineralien authentischer als ein mit Pigmenten durchgefärbter Kalkputz. In der rein weißen Form ist der Kalkputz jedoch weißer als der farbige, weiße Lehmputz. Darüber hinaus ist der Kalkputz als Finish auch im Außenbereich auf der Fassade oder im Sichtfachwerk einsetzbar.

Im Vergleich beider Putze kann die Oberfläche beim Kalkputz, der im Korn 0,5mm – 3,0mm geliefert wird, unterschiedlich rau gewählt werden. Den farbigen Lehmputz gibt es im 3mm Korngröße nicht, da er durch Trocknen fest wird, würde das Korn sich auf der fertigen Fläche abreiben und sanden. Diese Eigenschaft würde keinem Test standhalten 🙂

Wenn Sie Fragen zum Verputzen mit Lehm- bzw. Kalkputz haben, dann können Sie uns gerne kontaktieren. Die Adressen mit Rufnummern finden Sie oben unter Kontakt oder direkt unter: >Öko Bau-Zentrum<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.