Lehmfeinputz – feiner Lehmoberputz für innen

Lehmfeinputz

Lehmfeinputz – erdbraun, naturbelassen

Lehmfeinputz ist ein Oberputz, der aus gemahlenen Baulehm und feinem Sand hergestellt wird. Durch Zugabe von feinen, pflanzlichen Fasern zum Beispiel aus Flachs wird der Lehmfeinputz im Gefüge fester.

Lehmfeinputz wird in einer Schichtstärke von 2-3mm aufgetragen. Das Verputzen in dickerer Schicht ist nicht zu empfehlen, da der Feinputz gegenüber dem Lehm-Unterputz eher „fett“ eingestellt ist und beim Trocknen Risse bekommen könnte.

Der Lehmfeinputz ist in der Regel ein erdbraunes Produkt, das auf einem neuen >Lehmunterputz<, auf alten Putzen zur Erneuerung der Oberfläche oder zur Verbesserung des Raumklimas mit einer Putzkelle oder mit Putzmaschinen aufgetragen wird.

– Anzeige –


Yosima

Yosima – farbiger Lehmputz von Claytec

Alternativ zum erdbraunen Lehmoberputz fein, der am Ende mit Lehmfarbe oder mit Lehmstreichputz noch gestrichen wird, können Sie auch gleich einen farbigen Lehmputz verwenden.

Infos zum farbigen Lehm-Designputz finden Sie unter: >YOSIMA<

Lehmfeinputz – für ein gutes & gesundes Raumklima

Lehmoberputz fein

Lehmoberputz fein mit Lehmfarbe weiß

Ein gutes Raumklima hat direkte Auswirkung auf unsere Gesundheit. Zum Raumklima gehört zunächst eine saubere Raumluft, eine nicht zu hohe Luftfeuchtigkeit, damit der Schimmel nicht kommt und eine angenehme Raumtemperatur.

In der modernen, luftdichten Bauweise resultiert die saubere Raumluft vor allem aus den Materialien, die wir in unsere Wohnräume einbauen und als Inventar (Möbel etc.) einräumen. Weil Decken und Wände eine große Oberfläche innerhalb unserer Häuser bilden, haben die Qualität und die Zusammensetzung eines Putzes unmittelbaren Einfluss auf das Raumklima.

Lehmfeinputz auf Holzfaserplatten

Lehmfeinputz auf Putzträgerplatten

Der Lehmputz im Innenbereich unserer Gebäude hat weltweit eine lange Tradition. Ton und Sand sind als Ausgangsmaterial stofflich einfach, gesundheitlich unbedenklich und überall verfügbar. Was in „modernen“ Putzen zum Beispiel dem Gipsputz als Zuschlagsstoff, Bindemittel, Verzögerer etc. beigemischt wird, sind Betriebsgeheimnisse der Hersteller. Den genauen Inhalt können Sie dem Aufdruck auf der Verpackung nicht entnehmen und auch nicht welchen Einfluss das Gemenge auf die Raumluftqualität hat.

Wohnungsnutzer, die schon lange in einem mit Lehmverputzen Fachwerkhaus oder in einem Neubau mit Lehmputz wohnen, bestätigen, dass der Lehmputz für die Behaglichkeit sehr positiv ist. Besonders das Vermögen des Feuchtigkeitsausgleichs durch den hoch sorptiven Ton ist dafür verantwortlich. Das Wasserdampfsorptionsvermögen von Baustoffen aus Lehm übertrifft alle anderen Baustoffe zum Teil erheblich.

Anwendungsbereich für Lehmfeinputz / Lehmoberputz fein

Lehmfeinputz-Fachwerkhaus

Lehmfeinputz im Fachwerkhaus

Der Lehmfeinputz ist ein Oberputz, der beim Verputzen das Finish bildet. Lehmfeinputze können grundsätzlich auf Lehmunterputze, die in stärkerer Schichtdicke aufgetragen werden und beim Austrocknen reißen, geputzt werden. Diese Ausführung findet oft in der Sanierung von Fachwerkhäusern statt. Dabei wird der Feinputz in der Regel unter Einlage einer Gewebearmierung 2-fach dünn mit der Kelle aufgetragen und abgefilzt.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist das Auftragen von Lehmfeinputz auf Wandflächen in Bestandsgebäuden. Ältere Putzflächen weisen durch Setzung etc. oft Risse auf oder müssen durch die Verlegung neuer Elektro- und Wasserleitungen überarbeitet werden. Auch hierfür eignet sich das Auftragen eines feinen Oberputzes aus Lehm sehr gut.

Renovierung mit Lehmfeinputz

Lehmputz im Treppenhaus

Bevor der feine Lehmputz aufgezogen wird, muss der Untergrund auf Festigkeit überprüft werden. Das Vorstreichen einer Mineralputzgrundierung ist in der Regle ratsam. Schlitze und grobe Fehlstellen müssen vorab mit dem Lehmunterputz ausgeglichen und abgetrocknet sein.

Im Holzbau, den die Trockenbauweise auszeichnet, kommen oft Lehmbauplatten oder Putzträgerplatten aus Holzfaser zum Einsatz. Auch zum Überputzen dieser Flächen eignen sich Lehmfeinputze unter Einlage einer Gewebearmeirung sehr gut. Alternativ setzen wir in dem Fall auch den >Lehmkleber< ein. Beim Lehmkleber handelt es sich um einen feinkörnigen Lehm-Armierungsmörtel, der durch die Zugabe von Zellulose noch besser haftet.

Lehmfeinputz für Wand und Deckenflächen aus Gipskarton und Gipsfaser-Platten

Lehmfeinputz-Gipsfaserplatte

Lehm auf Gipsfaser

Lehm-Oberputz fein kann zur Verbesserung des Raumklimas auch auf Gipskartonplatten und auf Fermacell-Platten aufgetragen werden. Hier muss zunächst sichergestellt werden, dass die Plattenfugen laut Herstellerrichtlinien gut verspachtelt sind und keine Risse mehr aufweisen.

Zur besseren Haftung müssen die Gipsplatten unbedingt vorab mit einer Mineralputzgrundierung grundiert werden. Zur Sicherheit – besonders im Bereich von Dachschrägen – sollte der Feinputz unter Einbindung einer Gewebearmierung zwei Lagig geputzt werden. Die Putzstärke sollte insgesamt 5mm nicht überschreiten, damit die Gipskarton- bzw. Gipsfaserplatten sich durch die Feuchtigkeit nicht verformen.

Lehmfeinputz – Struktur und Anstrich beim Lehm-Oberputz fein
Claytec Lehmfeinputz im 25kg Sack

Claytec Lehm-Oberputz-fein 10.113

Der Lehm-Oberputz fein ist bei der Auftragsstärke von 2-3mm ein Dünnlagenputz, der durch das feine Korn sich gut bearbeiten und ausziehen lässt. Die Oberflächenstruktur kann unterschiedlich ausgeführt werden. Je früher der noch feuchte Lehmputz mit einem Schwammbrett abgefilzt wird, desto gröber wird die Struktur. Erfolgt das Abreiben später, so wird die Textur glatter, die am Ende durch Verdichten mit zum Beispiel der Venezianischen-Glättkelle noch glatter wird.

Der Lehmoberputz-fein kann in seinem erdbraunen Farbton und der „Leder-Haptik“ als gestalterisches Element an einzelnen Wandflächen im Rohzustand verbleiben. Weil nur selten alle Wandflächen diesen eher dunklen Farbton verkraften, stellt sich die Frage, womit wird ein Lehmputz gestrichen?

DomoNatur® Lehmfarbe weiß

DomoNatur® Lehmfarbe weiß

Für den Anstrich auf Lehmuntergrund ist bestens >Lehmfarbe< geeignet. Bei der Lehmfarbe handelt es sich um einen diffusionsoffenen und ökologischen Anstrich für den Innenbereich. Weiße Tonerde, Kreide, Methylcellulose und Wasser bilden die Ausgangsstoffe.

Der Anstrich mit Lehmfarbe sollte allerdings erst nach kompletter Trocknung der Putzfläche erfolgen. Auftragen können Sie die Lehmfarbe mit der Rolle oder im Kreuzschlag mit einer Bürste. Alternativ zur glatten Lehmfarbe dürfen Sie auch den leicht körnigen >Lehmstreichputz< verwenden.

Ihre Fragen zum Lehmfeinputz – Lehm-Oberputz fein

Wenn Sie Fragen zur Verarbeitung von Lehmputzen für Ihr Bauvorhaben haben, so sind wir gerne Ihr Ansprechpartner. Sie erreichen uns im >Öko Bau-Zentrum<. Die Kontaktdaten finden Sie unter >Kontakt<

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.